Energieausweis

Den Energieausweis für Wohngebäude gibt es bereits seit vielen Jahren. Seit dem 1. Mai 2014 hat sich aber einiges geändert.
Vermieter und Verkäufer brauchen jetzt verbindlich einen Energieausweis für ihr Gebäude.  
Käufer und Mieter erfahren,
wie hoch die Kosten für Heizung und Warmwasser in etwa sein werden und bekommen Basisinformationen über Dämmung und Heizanlage.

Neu ist auch der Bandtacho, auf dem mit der Einstufung von A+ bis H.
Sanierte Bestandsgebäude haben üblich Werte zwischen E und E.

Neu ist auch, dass der Aussteller jetzt verpflichtet ist, im Energieausweis Empfehlungen zur kostengünstigen Modernisierung anzugeben,
falls diese möglich sind. Dazu muss der Aussteller das Gebäude gut kennen und im Normalfall vorher besichtigen.

Die Energieausweis-Aussteller müssen jetzt für jeden Energieausweis eine separate und kostenpflichtige Registriernummer
beim BIBt einholen und sich verschärften Kontrollen unterziehen.

 Auch nach diesen erhöhten Anforderungen können Sie von mir weiterhin einen Energieausweis bekommen.

 Unterschied zwischen Energie-Bedarfsausweis und Energie-Verbrauchsausweis

Einschränkungen bei der Ausstellung eines Verbrauchs-Energieausweises:
Der Bauantrag des Gebäudes muss nach dem 01.11.1977 gestellt worden sein oder es hat mindestens
5 Wohneinheiten. Ausnahmen sind möglich.